Die Kita

Unsere Geschichte



“Berlin braucht einen spanisch-deutschen Kindergarten!”, meint Kristina Naranjo. Doch sie kommt bei den Behörden nicht weiter. “Ich werde mich dafür einsetzen”, verspricht ihr Eberhard Diepgen. Strahlend verlässt Frau Naranjo sein Büro.

BZ, 30.01.2000



Frau Kristina Naranjo ist die Geschäftsführerin der Kita Girasoles gGmbH, gebürtige Spanierin und Mutter von zwei Kindern. Sie hatte damals den großen Wunsch, dass ihre Töchter, die in Deutschland aufwachsen, auch weiterhin den Bezug zur spanischen Sprache behalten.
Mit zwei befreundeten Pädagoginnen, Margarita Castro Villalonga und Estela Albornoz, beschloss sie eine bilinguale Kindertagesstätte ins Leben zu rufen. Über ein Jahr sammelte Kristina Naranjo Unterschriften für ihr Projekt eines Zweisprachigen Kindergartens. Doch die Behörden machten ihr es sehr schwierig. Mit den gesammelten Unterschriften, einem guten Konzept in der Tasche und voller Überzeugung sprach sie bei Herrn Eberhard Diepgen, dem damaligen Bürgermeister von Berlin, in der Bürgersprechstunde vor. Mit Erfolg. Danach stand der Gründung der ersten bilingualen Einrichtung, mit deutscher und spanischer Sprache, in Berlin-Charlottenburg nichts mehr im Wege. Am 04.10.2000 wurde die Kita mit 45 Plätzen feierlich eröffnet und besteht nun seit 20 Jahren mit derzeit rund 220 Kindern in der Betreuung.
Kristina Naranjo hat eine Kindertagesstätte mit Vielfalt erschaffen, die heute rund 60 Personen beschäftigt.


“Sonnenblumen blühen nun als Girasoles”
Der erste deutsch-spanische Kindergarten öffnet am Sonnabend in Charlottenburg.

Tagesspiegel, 18.09.2000



Deutsch-spanische Kita nach langem Kampf mit Behörden am 04.10.2000 in Berlin Charlottenburg eröffnet.
“Bienvenidos- Herzlich Willkommen” haben Margarita Castro Villalonga und Estela Albornoz auf eine große Tafel geschrieben. Die aus Cuba und Argentinien stammenden Erzieherinnen begrüßten gestern zum ersten Mal Ein- bis Fünfjährige in der spanisch- deutschen Kita “Girasoles” an der Sophie-Charlotten-Straße.

Tagesspiegel, 18.09.2000





Die Kita


Auf dem denkmalgeschützten Ensemble/Gelände der Sophie-Charlotten- Str. 113, unweit vom Schloss Charlottenburg, befindet sich unsere Kindertageseinrichtung “Girasoles gGmbH”. Das Haus, mit einem schönen Backsteinreliefs, verfügt über drei Etagen und bietet rund 220 Kindern Platz. Die Vorschule und eine altersgemischte Elementargruppe befinden sich im Vorderhaus der Sophie-Charlotten-Str. 112. Unsere Gruppenräume sind altersentsprechend und kindgerecht gestaltet und verfügen über eine gute und den Interessen angepasste Ausstattung, die neben den entwicklungsspezifischen Bedürfnissen, auch ein stimmiges Bild geben. Auch auf die künstlerische Gestaltung unserer Flure auf den Etagen wurde viel Wert gelegt. So wurden die Flure mit fröhlichen und kreativen Motiven eines spanischen Künstlers bemalt. Neben den Gruppenräumen verfügen wir über einen Mehrzweckraum, der sich zum Einen für unser Bewegungsangebot eignet, aber beispielsweise auch für Theateraufführungen oder Bilderbuchkinos genutzt werden kann. Zudem verfügen wir über zwei Sprachförderräume, einen Konferenzraum und Personalräume. In jeder Etage findet man Waschräume mit altersentsprechenden Installationen sowie integrierten Wickelbereichen und Etagenküchen zum Verteilen der Mahlzeiten vor. Im ersten Obergeschoss befindet sich unsere große Küche, in der das Mittagessen von unserem Küchenteam zubereitet wird. Zu der Kindertagesstätte Girasoles-Sonnenblumen gGmbH gehören zudem noch drei hauseigene Spielplätze, ein kleiner Vorgarten und eine angemietete Turnhalle.





Mitunter verfügen wir über 14 Gruppen, davon gehören acht Gruppen der Krippe an und sechs dem Elementarbereich. In der Krippe und auch im Elementarbereich haben wir jeweils vier altersgemischte Krippen- und Elementargruppen.

Jede Gruppe wird von mindestens zwei Muttersprachlern betreut (deutsch und spanisch). In unserer KiTa beschäftigen wir auch pädagogische Fachkräfte, welche als Springer bei uns tätig sind. Sie werden je nach Bedarf in den Gruppen eingesetzt.




Virtueller Rundgang



Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit den Eltern

Die Zusammenarbeit mit Eltern ist für uns als frühkindliche Bildungseinrichtung ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit stehen ​das Wohl und die Entwicklung des Kindes.​ Ein regelmäßiger wertschätzender Austausch und eine partnerschaftliche vertrauensvolle Beziehung mit den Eltern, ist die Basis für eine gelungene Zusammenarbeit.

Wir bieten seitens der pädagogischen Fachkräfte eine vielseitige Dokumentation an (Collagen, Aushänge in den Infotafeln, interne Software Kigaroo, das Sprachlerntagebuch und unsere Projekttür), die unsere pädagogische Arbeit für die Eltern transparent gestaltet.

Wir führen vertrauensvolle Gespräche zwischen Eltern und pädagogischen Fachkräften über gemeinsame Ziele (z.B. Eingewöhnungsgespräche, Entwicklungsgespräche, Tür- und Angelgespräche) und bieten einen Raum zum Austausch in Elternrunden (z.B. Elternabende, Elterncafés, Infoabende, Kitaausschuss, Elternvertreter/innenrunden) an.

Die Eltern haben die Möglichkeit Projekte, Feste und Ausflüge zu unterstützen und zu begleiten.

Das Eltern-ABC, eine Willkommensmappe für neue Eltern und ihre Kinder in der Eingewöhnung sowie ein Zugang zu unserer internen Software Kigaroo bieten unseren Eltern die Möglichkeit, gut informiert in die Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit uns zu starten.

Das Ziel unserer Zusammenarbeit ist es, gemeinsame Wege zu finden, um dem Kind und dessen Familie in dieser Lebensphase eine gute Unterstützung zu bieten.


Unser Konzept

Pädagogisches Leitbild

Unsere pädagogische Arbeit orientiert sich am Berliner Bildungsprogramm und demzufolge baut unser pädagogisches Handeln auf dem Situationsansatz auf. Mit dem Ziel, dass sich jedes Mädchen und jeder Junge von Anfang an, die Welt eigenaktiv und mit allen Sinnen erschließen kann, sehen wir uns in diesem Prozess als Unterstützer und Wegbegleiter. Dabei greifen wir auf unsere jahrelange Erfahrung und aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse hinsichtlich kindlicher Entwicklungsprozesse zurück.

Unter der grundlegenden Maxime “In ihren Rechten sind alle Kinder gleich - in seiner Entwicklung ist jedes Kind besonders”, richten wir unsere pädagogische Arbeit an den alters - und entwicklungsgemäßen Bedürfnissen jedes Kindes aus. Eine besondere Beachtung finden in diesem Zusammenhang die Lebenswelten der Kinder innerhalb der Einrichtung und in ihren Familien. Die Lebenswelten der Kinder ganzheitlich zu erfassen, wertschätzen und als Bereicherung für das kulturelle Zusammenleben zu empfinden, bilden das Fundament unser Arbeit. Somit möchten wir einen positiven Beitrag für die Werteorientierung der Kinder hin zu Toleranz, Achtung und Respekt allen Kulturen und Lebensformen gegenüber leisten. Daher ist uns vor allem eine konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeiten mit den Eltern und allen weiteren Bezugspersonen eines jeden Kindes sehr wichtig.

Unsere pädagogische Arbeit orientiert sich auch am Berliner Bildungsprogramm. Ein anspruchsvolles und modernes Konzept, der Situationsansatz, ist ein wichtiger Baustein unserer pädagogischen Arbeit. Mit dem Ziel, dass sich jedes Mädchen und jeder Junge von Anfang an, die Welt eigenaktiv und mit allen Sinnen erschließen kann, sehen wir uns in diesem Prozess als Unterstützer und Wegbegleiter. Dabei greifen wir auf unsere jahrelange Erfahrung und aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse hinsichtlich kindlicher Entwicklungsprozesse zurück.

Bilinguales Konzept

In unserer Einrichtung tauchen die Kinder in zwei Sprachen ein (Deutsch und Spanisch). Das Immersionskonzept folgt den Prinzipien des Muttersprachenerwerbs. Immersion ist das weltweit erfolgreichste und das am gründlichsten erforschte Sprachlern- und -lehrverfahren. Es wird in Kindergärten, Grundschulen und weiterführenden Schulen eingesetzt. Eng verknüpft – oder auch nicht wegzudenken im Konzept der Immersion – ist die an eine Person gebundene Verwendung von Sprache (‚one person – one language‘). Pädagogische Angebote und Alltagsrituale in der Bildungsinstitution werden in beiden Sprachen von der jeweiligen muttersprachlichen Fachkraft/sprachlichen Bezugsperson geleitet und durchgeführt, was eine integrative Aneignung von Sprache fördert

Interkulturelle Erziehung

Unsere Einrichtung soll u.a. ein Wohlfühlort sein, der es jedem Kind ermöglichen soll, seine Welt zu entdecken und die eigenen Potentiale und Fähigkeiten zu entwickeln. Dabei orientieren wir uns an einem humanistischen Menschenbild, das die gemeinsame Erziehung von Kindern mit unterschiedlichsten sozialem und kulturellem Hintergrund einschließt. Das Kind wird als Individuum mit seinen persönlichen Eigenschaften und Besonderheiten wahrgenommen und gesehen und nicht auf seine Zugehörigkeit zu einer nationalen oder kulturellen Gruppe reduziert. Unterschiede respektieren wir und suchen nach den Gemeinsamkeiten, die neben aller Verschiedenheit vorhanden sind. Für uns heißt interkulturelle Erziehung zum einen, Wissen über andere Kulturen zu vermitteln und zum anderen, die Kinder zu Toleranz, Respekt, Empathie und Kooperation gegenüber anderen Kulturkreisen zu erziehen. Vor allem unser internationales Team fungiert in diesem Zusammenhang als Vorbild, indem kulturelle und sprachliche Aufgeschlossenheit und Neugier authentisch im Kitaalltag gelebt wird, so dass die Eigenständigkeit, Wertschätzung und Präsenz anderer Kulturen und Sprachen den Kindern bewusst gemacht wird.
Aktivitäten und Highlights


Schwimmen
Mehr
Es besteht seit mehreren Jahren eine Kooperation mit dem Verein “Wasserfreunde Spandau 04 e.V.”. Dieser bietet für Kinder ab dem 4. Lebensjahr einmal wöchentlich einen Wassergewöhnungskurs an. Einige Kinder machen am Ende das Seepferdchen-Abzeichen. Interessierte Eltern können ihre Kinder über die KiTa dort anmelden. Die Kinder werden von Kleinbussen der Wassersportfreunde 04 bei uns in der Einrichtung abgeholt und direkt zur Schwimmhalle gebracht und dort von geschultem Personal betreut. Die Teilnahme ist freiwillig. Da es sich hierbei um ein externes Angebot handelt, gehen die Eltern mit dem Verein “Wasserfreunde Spandau 04 e.V.” einen Vertrag ein und zahlen die Kursgebühr an selbigen.
Forschendes Lernen
Mehr
Viele unserer Kinder wechseln nach dem Ende ihrer Kindergartenzeit auf die spanisch deutsche Europaschule Joan Miró in Charlottenburg. Wir nehmen an der Fortbildungsreihe “Forschendes Lernen” teil. Ziel dieser Fortbildungsreihe ist es, die Verbindung zwischen der Kooperation der Grundschule und der Kita, die Gestaltung des Übergangs, entdeckendem Lernen und Sprachbildung zu schaffen.
Bundesprogramm “Sprach-Kitas”
Mehr
Seit 2016 nehmen wir am Bundesprogramm teil. Das Bundesfamilienministerium fördert das Bundesprogramm alltagsintegrierte sprachliche Bildung als festen Bestandteil in der Kindertagesbetreuung. Dies ist ein wichtiger Schritt hin zu mehr Chancengleichheit. Denn Sprache ist der Schlüssel: Durch sie erschließen wir uns die Welt, treten mit Menschen in Kontakt und eignen uns Wissen an. Studien haben gezeigt, dass sprachliche Kompetenzen einen erheblichen Einfluss auf den weiteren Bildungsweg und den Einstieg ins Erwerbsleben haben. Dies gilt besonders für Kinder aus bildungsbenachteiligten Familien und Familien mit Migrationshintergrund.
Hauseigene Küche
Mehr
Wir verfügen über eine hauseigene Küche, wo unser Küchenchef, mit Hilfe seiner fleissigen Küchenhilfen, das Mittagessen frisch, schmackhaft, gesund und kindgerecht täglich zubereitet. Unser Ernährungskonzept steht in Anlehnung an die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE).
Landesprogramm “Kitas bewegen- für die gute gesunde Kita”
Mehr
Seit 2019 nehmen wir am Landesprogramm teil. Das Landesprogramm mit ganzheitlichem Ansatz ist ein langfristig angelegtes Angebot für die Bildungs- und Gesundheitsförderung in den Berliner Kitas. Ziel ist es, die Chancen der frühkindlichen Bildung stetig zu verbessern und dabei gesundheitsfördernde Aspekte, wie z. B. eine gesunde Ernährung und ein gezieltes Maß an Bewegung, mehr ins Bewusstsein der Kinder, Eltern, Erzieherinnen und Erzieher zu rücken und auch Benachteiligungen von Kindern abzubauen. Da neben der Familie vor allem die Kita ein wichtiger Ort für kleine Kinder ist, an dem sie viel Zeit verbringen, lernen und ihre eigenen Erfahrungen machen, ist es umso wichtiger, bereits dort den Grundstein für ein gesundes Umfeld zu legen. Zudem wichtig sind dabei die Steigerung des Wohlbefindens der Erzieherinnen und Erzieher an ihrem Arbeitsplatz und die Schaffung gesundheitsförderlicher Arbeitsbedingungen
Spielplätze
Mehr
Wir verfügen in unserer Einrichtung über drei hauseigene Spielplätze, die attraktiv gestaltet sind und vom Elementarbereich sowie von der Krippe genutzt werden können. Unser Vorschulbereich verfügt zudem noch über einen Vorgarten, der liebevoll von den pädagogischen Fachkräften gepflegt wird.
Sporthalle
Mehr
In der Schloßstraße, gut fußläufig von uns erreichbar, befindet sich eine Sporthalle, die uns zur individuellen Nutzung an einem Tag in der Woche zur Verfügung steht. Die pädagogischen Fachkräften haben dort die Möglichkeit, dass Bewegungsangebot für unsere Kinder aus dem Elementarbereich zu gestalten.
KIGAROO
Mehr
Wir verfügen wir über eine hausinterne Software namens “Kigaroo” . Diese Software läuft über ein internes Netzwerk, welches nur für autorisierte Personen zugänglich ist. Es ist ein weiteres digitales Medium für die Informationsweitergabe. Jedes Elternteil und jede pädagogische Fachkraft erhält einen Zugang. Die Eltern können, um Informationen über ihr Kind, die Gruppe und allgemeine Informationen die die ganze Einrichtung betreffen, darauf über ihr Smartphone als App oder am PC/Laptop jederzeit zugreifen.



KigaRoo



Bank für Sozialwirtschaft
Diese Einrichtung wurde gefördert durch die Investitionsprogramme
Schwerpunkt-Kita Sprache & Integration

Unser Team



Die Vielfalt unserer Gesellschaft prägt das Leben in Deutschland. So unterschiedlich wir alle auch sind, so viel haben wir doch gemeinsam.
In unserem Team sind 10 Nationen vertreten. Alle mit einem Ziel: Kraft durch unsere Vielfalt entstehen zu lassen.


Leitungsebene der Girasoles gGmbH



Kristina Naranjo

Geschäftsführerin der Kita Girasoles gGmbH,
Im Jahr 2000 gründete sie mit befreundeten Pädagoginnen die Kita “Girasoles gGmbH”.
Sie ist gelernte Hotelfachfrau und Diplom-Kauffrau

Victoria Lück

Pädagogische Leitung der Kita Girasoles gGmbH
Im Jahr 2012 begann sie als Gruppenerzieherin in der Kita.
Sie ist ausgebildete Heilerziehungspflegerin sowie Facherzieherin für Integration und hat einen Bachelor in Frühkindpädagogik und Kita-Management

Carina Cybik

stellvertretende Leitung der Kita Girasoles gGmbH
Im Jahr 2013 begann sie als Gruppenerzieherin in der Kita
Sie ist geprüfte Handelsfachwirtin, staatlich anerkannte Erzieherin und zertifizierte Kita-Leitung


“Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ein Erfolg.”

Henry Ford






Praktikanten / Auszubildende
Wir begrüßen jedes Jahr bei uns spanische Praktikantinnen und Praktikanten, aus den EU-Austauschprogrammen, die bei uns für ihre Ausbildung ihr diesbezügliches Abschlusspraktikum absolvieren. Wir sind derzeit mit fünf Partnerschulen in Kooperation.

Auch zukünftige pädagogische Fachkräfte, die an Berliner Fachschulen ihre Ausbildung bestreiten, haben die Möglichkeit ihre berufsbezogenen Praktika bei uns zu absolvieren.

Die KiTa Girasoles gGmbH fungiert seit 2015 als Ausbildungsbetrieb.

Kontakt

Adresse


Girasoles-Sonnenblumen gGmbH
Sophie-Charlotten-Straße 113
14059 Berlin



Büro

1. OG, Sophie-Charlotten-Straße 6
14059 Berlin

Telefon: (030) 30 11 25 96
Fax: (030) 30 11 25 97

E-mail Geschäftsführung:
info@girasoles-berlin.de

E-mail pädagogische Leitung:
pl@girasoles-berlin.de

E-mail stellv. pädagogische Leitung:
cc@girasoles-berlin.de

Öffnungszeiten


von Montag bis Freitag von 07:30-18:30 Uhr

(richten sich nach den auf dem Gutschein genehmigten Betreuungszeiten)

07:30 - 14:30 Uhr (teilzeit, 5 - 7 Stunden)
07:30 - 16:30 Uhr (ganztags, 7 - 9 Stunden)
07:30 - 18:30 Uhr (ganztags erweitert, 9 - 11 Stunden)

Aktuelle Schließungszeiten
info@girasoles-berlin.de
(030) 30 11 25 96
Sophie-Charlotten-Str. 113
14059, Berlin.